Anleihen heute im Fokus: Windreich, Air Berlin, 3W Power

PantherMedia 2999867
Eiszeit bei Mittelstandsanleihen - das Klima ist
rauher geworden, Investoren müssen sich
warm anziehen. Quelle: Panthermedia/Pavel Losevsky

Die besinnliche Zeit ist endgültig vorüber, mit handfesten Meldungen warten u.a. 3W Power, Air Berlin und, semi-öffentlich, auch Windreich auf. Diese News dürften heute den Tag für Mittelstandsanleihen mitbestimmen.

3W Power will sich weiter fokussieren und auf sein Kerngeschäftsfeld Herstellung leistungselektronischer Systemen und Lösungen für Infrastruktur, Industrie und kommerzielle Anwendung konzentrieren. Dazu müsse leider der französische Standort Lannion in die Insolvenz geführt werden, da nicht länger finanzierbar. 2012 ging der Umsatz um 11% zurück, 2013 liegt die Prognose bei minus 25%. Die vom Insolvenzgericht vorgeschlagenen Maßnahmen bezeichnet AEG Power Solutions als vollständig nicht finanzierbar, man wolle sich jedoch um die Mitarbeiter aus Lannion kümmern – am 8. erfolge der Insolvenzantrag am Handelsgericht Saint-Brieuc, so 3W Power. Der Kurs der Anleihe hatte sich zuletzt auf 36% verdreifacht – die Frage bleibt, warum? Die aktuelle Sachlage gibt das kaum her.

Air Berlin kann einmal mehr mit einer zugegeben guten Soft News aufwarten: Die Auslastung im Jahr 2013 habe um 1,3 Prozentpunkte auf knapp 85% zugenommen. Im Dezember allein lag das Plus beim Sitzplatzangebot bei 3,4 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die drei ausstehenden Anleihen des unprofitablen Discountfliegers notieren wie gehabt bei 105-106%, trotz unterschiedlicher Laufzeiten und Kupons. Air Berlin III mit dem höchsten Kupon von 11,5% befindet sich seit fast zwei Jahren im BondGuide-Musterdepot.

Überraschende Wendung bei Windreich: Willi Balz mischt wieder mit. Der hatte sich eigentlich mit Eröffnung des Regelinsolvenzverfahrens zurückgezogen – und habe nun feststellen müssen, dass dieser Rückzug falsch (?) gewesen sei. Insolvenzverwalter Dr. Blümle bittet in einem Brief an die Anleiheeigner, Balz und sich selbst genügend Zeit zur Restrukturierung einzüräumen. Die Fortführung von Windreich solle von einem noch zu wählenden sogenannten gemeinsamen (Anleihe)Vertreter unterstützt werden. Der soll am 13. in Esslingen gewählt werden. Interessierte Anleihegläubiger melden sich bitte bei BondGuide / schauen auf die Windreich-Homepage bzw. kennen das interne Schreiben. BondGuide-Kommentar dazu, auch aufgrund von Leseranfragen: Es war stets eine These von BondGuide, dass Investoren Willi Balz aus dem Management sehen mochten. Der einzige Weg dazu, war, nach Umwandlung von einer AG in eine GmbH, der Insolvenzantrag. Nun ist er wieder zurück, so dass sich die Frage stellt, wie die Restrukturierungsmöglichkeiten von den Kapitalgebern nunmehr unterstützt werden. Das sagen wir ohne jegliche Wertung zunächst, nur als zusätzliche Anmerkung/Erinnerung. Gestern legten beide Windreich Anleihen um rund 40% zu, allerdings auf äußerst niedrigem Niveau und weit von „einer voller Befriedigung aller Insolvenzgläubiger, auch der Anleihegläubiger“ (Zitat aus dem internen Schreiben) entfernt.

BondGuide kann meinungsstark. Nur im Original.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter @bondguide !