Anleihen heute im Fokus: KTG Agrar, MIFA, UBM, Novomatic, KELAG, Beate Uhse

491445885
Mittelstands-IBOs: Noch vor den Sommerferien an der
Börse vorfahren.
Foto: © Thinkstock/lovin-you

Während die Erholungstendenzen am Markt für Mittelstandsanleihen anhalten, wagen sich wieder (mehr) Emittenten mit ihren beabsichtigten Anleihenneuemissionsplänen aus der Deckung. Den Anfang machen dabei die Österreicher wie UBM, Novomatic und KELAG, die ihre neuen Bonds noch vor der Sommerpause am Anleihenmarkt unterbringen wollen. Hierzulande steht nach HanseYachts & Vedes das Erotikunternehmen Beate Uhse als potenzieller Anleiheemittent womöglich in der Pipeline. Neue Corporate News gibt’s von KTG Agrar, bei MIFA folgen Ergebnisse der Anleihengläubigerversammlung.

Die KTG Agrar SE startet optimistisch in die Erntesaison 2014. Der Landwirtschaftskonzern wird in den kommenden Monaten wohl insgesamt über 50.000 Hektar Ackerland in Ostdeutschland, Litauen (jeweils Pacht- und Eigentumsflächen) und Rumänien (Farmmanagement) abernten. Die bisherige Vegetationsphase verspreche eine überdurchschnittliche Ernte, teilte KTG mit. Das gute Preisniveau der vergangenen Monate habe sich das Unternehmen bereits gesichert und mehr als 50% der zu erwartenden Ernte verkauft.

„Nachdem die Anleger unserer zweiten Unternehmensanleihe mit der erfolgten Zinszahlung Anfang Juni bereits die Ernte für dieses Jahr eingefahren haben, werden wir mit dem Mix aus überdurchschnittlichen Mengen und gesicherten Preisen in den kommenden Monaten nachlegen“, betont CEO Siegfried Hofreiter und ergänzt: „Indem wir teilweise in den ersten Monaten des Jahres vorverkaufen und über große Lagerkapazitäten verfügen, konzentrieren wir uns im Sommer, wenn die Agrarrohstoffpreise wie üblich schwächer tendieren, auf die Arbeit auf dem Feld und verkaufen den zweiten Teil erst wieder im Winter.“

Bis Ende Mai fuhr KTG ein Umsatzplus von gut einem Drittel auf 75 Mio. EUR ein – KTG hat damit schon mehr erlöst als im gesamten ersten Halbjahr 2013, als knapp 68 Mio. EUR erzielt wurden. Das sei in erster Linie auf die Verlängerung der Wertschöpfungskette um die Geschäftsbereiche Erneuerbare Energieproduktion aus Biomasse und Nahrungsmittelproduktion zurückzuführen. Wegen der positiven Geschäftsentwicklung und des Ernteausblicks bestätigt KTG die Ziele für 2014: Stärkung des Eigenkapitals und Senkung des Zinsaufwands durch Rückführung von Fremdfinanzierungen und steigende Erträge. „In 2014 konsolidieren wir und optimieren die einzelnen Geschäftsbereiche und ihre Verzahnung innerhalb der KTG Gruppe. Das Umsatz- und Ertragswachstum basiert auf den in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen“, erklärt Hofreiter. KTG will profitabel wachsen und die 200-Mio.-EUR-Umsatzmarke überschreiten. Für 2015 sei die Viertelmilliarde Umsatz, bei stabilen EBIT-Margen, fest im Visier.

bikes-h.MIFAEine Woche der Entscheidung liegt hinter der angeschlagenen MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG und ihrer Anleihegläubiger. Bis heute Morgen 8 Uhr waren die Inhaber der ausstehenden 7,5%-Schuldverschreibung über 25 Mio. EUR aufgerufen, im Wege einer Abstimmung ohne Versammlung ihren Sanierungsbeitrag zu leisten. Explizit sollten sie einen gemeinsamen Vertreter bestellen sowie einer Stundung der am 12. August fälligen Kuponzahlung über 1,875 Mio. EUR und den vorübergehenden Ausschluss von Kündigungsrechten jeweils bis zum 31. Oktober zustimmen. Das Ergebnis der Abstimmung bzw. ob die Versammlung aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Präsenzquoten der Abstimmenden überhaupt beschlussfähig war, dürfte in Kürze mitgeteilt werden. Zu den letzten BondGuide-News …

Neuemissionen kurz notiert
Die UBM Realitätenentwicklung AG hat wie zuvor angekündigt den Zinskupon ihrer neuen fünfjährigen Unternehmensanleihe auf 4,875% p.a. festgesetzt. Weiterhin geplant ist die Ausgabe neuer Teilschuldverschreibungen, deren Volumen sich laut Verkaufsprospekt auf bis zu 200 Mio. EUR (inkl. Aufstockungsoption) belaufen soll. Das Emissionsvolumen ist noch nicht final festgelegt, da im Rahmen des beabsichtigten IBOs zuvor noch sämtliche Inhaber der von UBM in den Jahren 2010 und 2011 begebenen Bonds aufgerufen sind, Angebote für den Umtausch in die neue Schuldverschreibung abzugeben. Der Gesamtnennwert der Neuemission (2014/19) wird sich folglich an der Annahmequote des Umtauschangebots orientieren. Dabei beläuft sich das Nominalvolumen der jeweils mit 6% p.a. verzinsten UBM-Altanleihen mit Endfälligkeit im Frühjahr 2015 bzw. im November 2016 auf jeweils 100 Mio. EUR. Die Umtauschfrist beginnt heute und endet voraussichtlich am oder um den 24. Juni.

visualisierung-fassade-ViInhaber der 2010er-Emission erhalten im 1:1-Tausch gegen eine neue Teilschuldverschreibung (2014/19) zusätzlich einen Barausgleichsbetrag von je 21,90 EUR pro umgetauschter Anleihe. Die Inhaber der 2011 ausgereichten UBM-Anleihe bekommen im Umtauschfall für eine bestehende 2011er-Teilschuldverschreibung zwei neue Teilschuldverschreibungen der aktuellen Emission sowie zusätzlich einen Barausgleich von je 99,78 EUR pro umgetauschter Altanleihe. Die jeweiligen Barausgleichsbeträge errechnen sich einerseits aus den jeweiligen anteiligen Stückzinsen sowie jeweils einem Zusatzbetrag.

Nach Abschluss des Umtauschangebots soll die neu zu begebende Anleihe im verbleibenden Ausmaß in Österreich, Deutschland und Luxemburg voraussichtlich im Zeitraum zwischen dem 25. Juni und 2. Juli öffentlich zur Zeichnung angeboten werden. Das nicht nachrangige, unbesicherte Wertpapier enthält die üblichen Investorenschutzklauseln und ist zudem ab einer für Privatanleger freundlichen Stückelung von nominal 500 EUR erhältlich. Ausgabekurs und finales Emissionsvolumen werden erst nach Abschluss des Umtauschangebots festgelegt und am 25. Juni veröffentlicht. Zum BondGuide-Beitrag geht’s hier.

page_1_thumb_large.novomaticjpgBereits ab kommenden Montag beabsichtigt die österreichische Novomatic AG, Europas größter integrierter Glücksspielkonzern, die Emission einer weiteren Unternehmensanleihe im Volumen von mindestens 100 Mio. EUR (mit Aufstockungsmöglichkeit) und einer Laufzeit von sieben Jahren. Die Zeichnungsfrist für Kleinanleger wurde auf den 16. bis 18. Juni festgesetzt. Im Anschluss soll das in nominal 500 EUR gestückelte Wertpapier in den Wiener Freiverkehr einbezogen werden. Novomatic beabsichtigt, die Emissionserlöse zur Optimierung der Finanzierungsstruktur, zur Schaffung finanzieller Flexibilität, aber auch wachstumssteigernd für künftige Investitionen und Akquisitionen sowie für allgemeine Geschäftszwecke zu verwenden. Erste Group Bank, Raiffeisen Bank International und UniCredit Bank Austria wurden mit der Begebung der Emission beauftragt.

Ebenfalls in den Startlöchern für eine weitere Bondemission steht die KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft. Danach beabsichtigt der österreichische Stromversorger die Ausgabe neuer Teilschuldverschreibungen im Gesamtwert von bis zu 125 Mio. EUR (nachfrageinduzierte Aufstockung möglich) und einer Laufzeit von 12 Jahren. Die Zeichnungsfrist läuft vom 17. bis 23. Juni. Die anschließende Notierungsaufnahme im Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse ist für den 25. Juni avisiert. Der Fixkupon wird vermutlich heute festgesetzt und aus derzeitiger Sicht zwischen 2,875% und 3,125% p.a. betragen.

Beate Uhse Foto DewangerUnd auch die Beate Uhse AG streckt ihre Fühler Richtung Bondmarkt aus: Unternehmensangaben zufolge prüft der Anbieter von Erotikartikeln mit Sitz in Flensburg alternative Finanzierungsmöglichkeiten, die u.a. auch die Begebung einer Mittelstandsanleihe mit einschließen. Sollte der Vorstand eine positive Entscheidung bezüglich der Finanzierung treffen, werden im Verlauf weitere Details bekannt gegeben (zur BondGuide-News).

Kurse- und Chartverlauf der genannten Mittelstandsanleihen finden Sie hier. Zum BondGuide-Musterdepot geht’s hier.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter @bondguide !