Anleihen heute im Fokus: gamigo, Aurelius, mybet

gamigo AG steigert Umsatz und Ergebnis in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres deutlich
Foto @ gamigo AG

Die gamigo AG spielt sich operativ aktuell von einem Level zum nächsten: Sowohl auf Quartalsbasis als auch im 9-Monatszeitraum weist der Hamburger Gaming-Spezialist einen Periodenüberschuss aus. Unterdessen scheint sich am Markt für Fremdkapital-Neuemissionen neben Schuldscheinen ein neuer Trend zu manifestieren: So setzten zuletzt nicht wenige Mittelständler auf die Refinanzierung mittels Wandelanleihe.

Die gamigo AG spielt sich operativ von Level zu Level: Im dritten Quartal steigerte der Gaming-Spezialist nach vorläufigen Zahlen seinen Konzernumsatz um rund 43% auf 6 Mio. EUR, während sich das EBITDA im Berichtszeitraum auf 1,3 Mio. EUR in etwa vervierfacht hat. Das in Q3/2014 noch negative Nettoergebnis drehte im Berichtsquartal auf 0,26 Mio. EUR. Auf 9-Monats-Basis kletterten die Konzernerlöse um über ein Drittel auf 14,7 Mio. EUR, das EBITDA legte ebenfalls überproportional auf 2,9 Mio. EUR zu. Auch netto fuhren die Hamburger nach 9 Monaten ein Plus von etwa 0,8 Mio. EUR ein. Laut gamigo belegen die aktuellen Geschäftszahlen den wachsenden Erfolg der neuen, kapitalschonenden Plattformstrategie der Gesellschaft. Der Vorstand geht davon aus, dass sich die anhaltend positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung auch in den kommenden Quartalen fortsetzt.

Wandelanleihe I: Die Aurelius SE & Co. KGaA platziert neuen Wandler: Die Beteiligungsgesellschaft gab gestern Abend die vollständige Platzierung und Preisfestsetzung der nicht nachrangigen und unbesicherten Wandelanleihe im Gesamtnennbetrag von 166,3 Mio. EUR bekannt. Der fünfjährige Wandler (2015/20), der ausschließlich an institutionelle Anleger ging, wird mit jährlich 1% verzinst und ist sowohl in neue und/oder bestehende Aurelius-Inhaberaktien im Volumen von 3,166 Mio. Stück wandelbar. Der anfängliche Wandlungspreis lautet auf 52,5229 EUR und liegt damit etwa 30% über dem ermittelten Referenzaktienkurs. Das Settlement der Anleihe wird am oder um den 1. Dezember vollzogen. Es wird beabsichtigt, die Anleihe in den Börsenhandel im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse einbeziehen zu lassen. Berenberg und UBS begleiteten die Platzierung als Joint Bookrunner.

Wandelanleihe II: Auch die mybet Holding SE wird eine Wandelschuldverschreibung emittieren. Das neue Wertpapier soll im Gesamtumfang von bis zu 50.000 Teilschuldverschreibungen im Nennbetrag von je 100 EUR angeboten werden und in mybet-Stammaktien wandelbar sein. Die Anteile werden den Aktionären während der Bezugsfrist vom 25. November bis 8. Dezember in Form des mittelbaren Bezugsrechts durch die Oddo Seydler Bank angeboten. Das Bezugsverhältnis lautet 512 zu 1 (512 Aktien berechtigen zum Bezug 1 Teilschuldverschreibung). Der anfängliche Wandlungspreis wurde auf 1,1153 EUR festgelegt. Der fünfjährige Wandler (2015/20) wird mit 6,25% p.a. verzinst und ist u.a. durch die Verpfändung von Aktien an der pferdewetten.de AG besichert. Die Einbeziehung der Schuldverschreibungen in den Handel im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse ist um den 11. Dezember vorgesehen.

Kurse- und Chartverlauf der genannten KMU-Anleihen finden Sie hier. Zum BondGuide Musterdepot geht’s hier.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !