SIAG auf Rettungskurs: Gläubiger stimmen dem Sanierungskonzept zu

Für SIAG weht der Wind künftig nur noch auf dem Festland. Quelle: SIAG
Die SIAG Schaaf Industrie AG scheint vorerst gerettet, nachdem die Gläubigerversammlung dem ausgearbeiteten Sanierungskonzept Anfang März zugestimmt hatte. Danach betrugen die angemeldeten Forderungen etwa 102 Mio. EUR. An Masse seien rund 0,3 Mio. EUR vorhanden. Der Insolvenzplan sehe sieben Gruppen vor, an die eine Quote ausgeschüttet werden soll. Die Anleihegläubiger sollen hierbei mit einer Grundquote von mageren 3 Promille „entschädigt“ werden.Weiterlesen

„Maximal komfortabel“

Willi Balz
Die Windreich AG zählt zu den Pionieren im Bereich Windkraftanlagen. Das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Wolfschlugen hat 2010/11 auch zwei börsennotierte Anleihen über insgesamt 125 Mio. EUR platziert. Das GoingPublic Magazin sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden über die aktuelle Situation im Bereich Offshore-Windkraft und Finanzierungsoptionen.Weiterlesen

SIAG schlittert in die Insolvenz

Nach den negativen Schlagzeilen der vergangenen Wochen gab der Hersteller von Stahlkomponenten für On- und Offshore-Windkraftanlagen SIAG Schaaf Industrie heute seine Zahlungsunfähigkeit bekannt. SIAG zufolge werde in Kürze Antrag auf Insolvenzeröffnung beim zuständigen Amtsgericht gestellt. Weitere Einzeleinheiten und Hintergründe zur Firmenpleite wurden bislang noch nicht öffentlich kommuniziert. Nach enttäuschenden Neunmonats-Geschäftszahlen schockte der wirtschaftlich angeschlagene SIAG-Konzern zuletzt mit der Hiobsbotschaft, nach vorläufigen Berechnungen für das Gesamtgeschäftsjahr 2011 einen Konzernverlust von mindestens der Hälfte des Grundkapitals zu erwarten (siehe BondGuide #05/2012). Die Inhaber der ausstehenden 50 Mio.-EUR-SIAG-Anleihe dürften nun um die Rückzahlung ihrer investierten Mittel bangen. Aktuell ist der Handel des nicht besicherten, mit jährlich 9% fix verzinsten Wertpapiers ausgesetzt. Letzter Kurs: 57%.