„Geschäft optimieren und intelligent wachsen“

Karl-Heinz Strauss, CEO, Porr AG

Mit der Porr AG aus Wien wird erstmals ein Unternehmen aus der Baubranche den Weg in den Entry Standard der Börse Frankfurt finden. Das Unternehmen plant bis zu 50 Mio. EUR (Aufstockungsoption auf 100 Mio. EUR) einzusammeln. Der Bond hat eine Laufzeit von vier Jahren und der Kupon liegt bei 6,25%. Im Gespräch mit BondGuide erläutert CEO Karl-Heinz Strauss die strukturellen Veränderungen seit seinem Amtsantritt die geschäftlichen Ziele für die nächsten Jahre.

 Interview mit Karl-Heinz Strauss, CEO, Porr AG

BondGuide: Herr Strauss, seit Ihrem Amtsantritt vor gut 18 Monaten hat sich bei der Porr AG einiges getan: Erst wurde der komplette Vorstand ausgetauscht, dann hat Ihr Unternehmen für das Geschäftsjahr 2011 einen Verlust von knapp 73 Mio. EUR verkündet – und mittlerweile sind Sie zum größten Aktionär der Gesellschaft aufgestiegen. Können Sie einen kurzen Überblick geben, wo die Porr AG jetzt steht?
Strauss: 2011 haben wir begonnen die Porr AG neu zu organisieren. Die vorherigen Vorstandskollegen wollten diese Reorganisation nicht in dieser Form mittragen, weshalb man sich entschieden hat, den Vorstand umzubauen. Unter dem Namen „fitforfuture“ starteten wir eine umfassende Restrukturierung der Gesellschaft. Sachkostenreduktion, Prozessoptimierung/Standardisierung und ein Programm zur Ertragssteigerung bilden die drei Grundpfeiler von „fitforfuture“. Dadurch werden wir in den nächsten Jahren einen signifikant zweistelligen Millionenbetrag einsparen können. Zusätzlich fokussieren wir uns verstärkt auf unsere Heimmärkte Österreich, Deutschland und die Schweiz, ferner Polen und Tschechien. Engagements in anderen Staaten Osteuropas und außerhalb Europas gehen wir nur noch nach gründlicher Prüfung ein. Schon für die Bilanz 2012 erwarten wir, dass wir wieder ein positives Ergebnis ausweisen werden können.

BondGuide: In Österreich machten zuletzt die Vorkommnisse rund um die Alpine Holding Schlagzeilen – wie würden Sie einem Laien die geschäftliche Abgrenzung und Unterschiede zur Alpine Holding erklären?
Strauss: Die Alpine Holding ist in kurzer Zeit sehr stark gewachsen. Dem schnellen Wachstum fehlte die notwendige Unternehmensstruktur. Zudem wurden schmerzliche Einschnitte in der Bilanz nie vorgenommen. Diese Schritte und Veränderungen haben wir hingegen mittlerweile eingeleitet. Außerdem gehört Alpine zu 100% dem spanischen Mischkonzern FCC, während die Porr in klarer Unternehmerschaft von Klaus Ortner und mir geleitet wird.

BondGuide: Welche Geschäftsziele wollen und können Sie in den nächsten Jahren denn konkret erreichen?
Strauss: Mittelfristig wollen wir unseren Umsatz auf rund 3,5 Mrd. EUR steigern. In unseren Heimmärkten möchten wir dazu unser Geschäft optimieren und, wie wir es ausdrücken, intelligent wachsen. Besonders in Deutschland sehen wir dafür Potential. In Osteuropa, außer Polen und Tschechien, werden wir in den kommenden Jahren vorsichtiger vorgehen als bisher. Hinzu kommen ausgewählte Großprojekte in Katar und dem Oman. Außerdem denken wir über einen Markteintritt in die Türkei nach. Zukäufe kommen in Frage, aber stets unter Beobachtung von Risikoaspekten.

BondGuide: Wofür genau soll der Erlös der neuen Emission genutzt werden?
Strauss: Es ist geplant mit dem Emissionserlös das Finanzportfolio zu optimieren und die Finanzkraft zu stärken, sowie insbesondere Finanzverbindlichkeiten, die 2013 fällig werden, zu tilgen. Der Erlös dient auch dazu, unsere Wachstumsabsichten in den Heimmärkten abzusichern. Zusätzlich soll Spielraum geschaffen werden für mögliche Akquisition und weitere Wege des Schuldenabbaus.

BondGuide: Gibt es denn auch Pläne, die Eigenkapitalseite zu stärken?
Strauss: Die Porr AG verfügt über ca. 700-800 Mio. EUR an Immobilienvermögen. Davon sind aber nur ca. 300 Mio. EUR betriebsnotwendig. Der restliche Teil soll in den kommenden Jahren durch verschiedene Maßnahmen veräußert werden. Dadurch erreichen wir eine Bilanzverkürzung und einen Abbau von Verbindlichkeiten. Zudem planen wir für 2013 in der Tat eine Kapitalerhöhung.

BondGuide: Dies ist Ihre erste Emission, die neben der Handelsaufnahme in Wien, auch im Entry Standard der Börse Frankfurt notiert sein wird. Wie kam es zu dieser Entscheidung?
Strauss: Mittlerweile ist die Porr AG in Deutschland zu einem der wichtigsten Marktteilnehmer im Baubereich geworden. Um dementsprechend unsere Marke und Tätigkeiten auch in der Finanzbranche bekannter zu machen, haben wir uns für eine zusätzliche Notierung in Frankfurt entschieden. Durch die höheren Transparenzvorschriften und den Bekanntheitsgrad des Entry Standard konnten wir außerdem mehr potenzielle Investoren ansprechen als bei einem reinen Listing in Wien.

BondGuide: Privatanleger kritisieren zunehmend die sogenannte „Mini-Allokationen“ bei einigen Neuemissionen in der letzten Zeit. Können Sie dies bei Ihrer kommenden Emission ausschließen?
Strauss: Dies richtet sich nach unseren Emissionsbanken. Unser Ziel ist es allerdings auch, größere Anteile der Emission an private Investoren zuzuteilen. Eine adäquate Zuteilung für Privatanleger ist uns durchaus wichtig.

BondGuide: Herr Strauss, vielen Dank das interessante Gespräch.

Das Interview führte Jan Klatte.

Anleiheübersicht – Porr AG

WKN

A1H CJJ

Erstnotiz

vsl. 4. Dezember 2012

Zeichnungsfrist

vsl. 22. bis 29. November 2012 (vorzeitige Schließung möglich)

Ausgabepreis

100%

Kupon

6,25%

Stückelung

EUR 1.000

Laufzeit

4 Jahre

Marktsegment

Geregelter Freiverkehr Wiener Börse /
Entry Standard Frankfurt

Emissionsvolumen

bis zu 50 Mio. EUR
(Aufstockung möglich auf bis zu 100 Mio.)

Rating

Banken/Sales

CBS, Raiffeisen Bank International

Internet

www.porr-group.com

Kurzprofil – Porr AG

Branche

Bau

Unternehmenssitz

Wien

Gründungsjahr

1869

Mitarbeiter

ca. 11.600

Geschäfts- und Kennzahlen – Porr AG

 

2010

2011

1 Hj. 2012

Umsatz1)

2.218

2.213

996

EBIT1)

49

-43

19

Konzernergebnis

17

-72

-2

1) in Mio. EUR; Quelle: Unternehmensangaben

Bewertung – PORR AG

Wachstumsstrategie/Mittelverwendung:

***

Peergroup-Vergleich:

***

Kennzahlen (Zinsdeckung, Gearing o.Ä.):

**

IR/Bond-IR:

****

Covenants:

****

Liquidität im Handel (e)

*****

Fazit by BondGuide

**** (Chancen überwiegen/zeichnen)