KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer – Die „4,25%-UBM-Anleihe“ (UPDATE)

UBM begibt erfolgreich neue Anleihe - hohe Nachfrage führt trotz Aufstockung zu vorzeitigem Zeichnungsschluss
Foto @ UBM Development AG

In ihrem aktuellen KFM-Barometer zur 4,25%-Anleihe der UBM Development AG (WKN: A18UQM) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 Sternen) einzuschätzen.

Bereits seit Emission wird die 4,25%-UBM-Anleihe als durchschnittlich attraktiv eingeschätzt. Grund hierfür ist die positive Unternehmensentwicklung, welche die Emittentin über Jahre hinweg liefert, in Verbindung mit der für eine Mittelstandsanleihe unterdurchschnittlichen Rendite.

Die Ursprünge der UBM Development AG (UBM) gehen auf den 1873 gegründeten Ziegelhersteller unter dem Namen „Union-Baumaterialien-Gesellschaft“ zurück. Bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfolgte die Transformation vom Ziegelhersteller zum Immobilienentwickler. Die Immobilien-Entwicklungskompetenz wurde in den letzten Jahrzehnten sukzessive vom Ursprung in Wien auf die Kernmärkte Österreich, Deutschland, Tschechien und Polen sowie weitere europäische Länder – zuletzt unter der Firma UBM Realitätenentwicklung AG – ausgeweitet.

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer – Die „4,25%-UBM-Anleihe“ (UPDATE)Baulandentwicklungen größerer Flächenareale sowie die Umnutzung und Revitalisierung von Objekten. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Objektklassen Hotel, Büro, Wohnen, Handel und Multi-Use-Objekte. Die Development-Leistungen werden für das eigene Portfolio sowie für institutionelle Investoren und Dritte erbracht. Neben der Immobilienentwicklung werden auch eigene Objekte, insbesondere Hotels betrieben.

Im Jahr 2014 wurde der Zusammenschluss der damaligen UBM Realitätenentwicklung AG mit der Strauss & Partner-Gruppe, die die Immobilienaktivitäten der PORR AG bündelt, initiiert. Mit Abschluss der gesellschaftsrechtlichen Reorganisation wurde im ersten Halbjahr 2015 die Firma in UBM Development AG geändert. Die Strauss & Partner-Gruppe ist nun 100%ige Tochtergesellschaft der UBM.

Weitere Steigerung der Gesamtleistung und des Ergebnisses vor Steuern im ersten Halbjahr 2017
Im ersten Halbjahr 2017 konnte UBM die Gesamtleistung um 166,8 Mio. EUR auf 422,1 Mio. EUR steigern. Die sehr gute Entwicklung ist nach Unternehmensangaben insbesondere auf Verkäufe in Österreich sowie positive Effekte aus Kursgewinnen des polnischen Zloty gegenüber dem Euro zurückzuführen.