„Wir suchen weltweit nach neuen Vertriebspartnern“

Peine präsentiert sich dem Bondmarkt.Quelle: Peine GmbH

Modeprinz Harald Glööckler ist das aktuelle Aushängeschild der neuen Herrenkollektion der Peine GmbH. Um mit eleganter Männergarderobe im Ausland weiter zu wachsen, begibt der Wilhelmshavener Herrenausstatter eine Anleihe mit einem Volumen bis zu 15 Mio. EUR. Im Gespräch mit BondGuide erläutern der geschäftsführende Gesellschafter Jan Dieter Leuze und Chief Operations Officer (COO) Lothar Peters ihre Expansionspläne und die Schutzrechte der Anleihe.


BondGuide: Die Menschen werden in ihrem Modegeschmack immer individueller. Warum ist da elegante Hochzeits- und Abendmode für den Mann ein Wachstumsmarkt?
Leuze: In Deutschland ist die exklusive Abendgarderobe, die wir mit unserer Marke Masterhand anbieten, sicherlich nur ein geringfügiger Wachstumsmarkt. Wir wollen deshalb im Ausland expandieren und dort neue Märkte gewinnen. Besonders in den Schwellenländern und in Osteuropa entsteht eine neue Mittelschicht. Diese Menschen haben noch keinen Smoking oder eleganten Abendanzug. Wir bieten unsere Produkte bereits in Skandinavien, den Benelux-Ländern, Österreich und der Schweiz an. Neue Vertretungen gibt es in Russland, Südafrika und Argentinien. Wir suchen weltweit nach neuen Vertriebspartnern. Masterhand ist nur eins unserer Standbeine. Unter dem Label Barutti bieten wir auch klassische Herrenmode.

BondGuide: Die Peine GmbH wurde 2010 aus der Insolvenz neugegründet. Mit welcher Strategie wollen Sie Ihr Modeunternehmen wieder profitabel machen?
Leuze: Das Unternehmen war auch vor der Insolvenz profitabel. Sie ist nicht entstanden, weil sich unsere Produkte nicht gut verkauft hätten. Zu dieser, nach unserem Verständnis, ’schizophrenen Insolvenz‘ ist es nur gekommen, weil ein Kredit des damaligen Eigentümers, ein Private-Equity-Unternehmen, von einer irischen Bank plötzlich wegen eigener Probleme fällig gestellt wurde. Dieses Darlehen diente ausschließlich der Finanzierung des Unternehmenskaufs.


BondGuide: Creditreform hat Ihre Gesellschaft mit BB- bewertet. Fühlen sie sich mit dieser Einschätzung angemessen beurteilt?
Leuze: Wir können damit leben und sehen es als Herausforderung, unsere Zeichner davon zu überzeugen, dass wir im nächsten Jahr mit einem BBB wiederkommen. Aufgrund der Historie der letzten drei Jahre ist die jetzige Einstufung nachvollziehbar.


BondGuide: Sie hatten 2012 ein EBIT von 340.000 EUR. Wie wollen Sie die Zinszahlungen für die Anleihe finanzieren?
Peters: Dieses Ergebnis ist nicht typisch für unsere Ertragssituation. Es ist durch einen Sondereffekt entstanden – ein damaliger Finanzinvestor entzog dem Unternehmen liquide Geldmittel durch eine Gewinnausschüttung. In den beiden Jahren zuvor hatten wir ein EBT von über 2 Mio. EUR.


BondGuide: Es gibt bereits viele Mittelstandsanleihen von Mode- und Textilfirmen. Wo sehen Sie Ihre Vorteile zur Peergroup?
Peters: Bei uns handelt es sich um eine Wachstumsanleihe. Es geht nicht darum, Gesellschafterdarlehen oder Bankkredite abzulösen. Wir verwenden 10%, um die Finanzen zu optimieren. Wir können so günstigere Zahlungsbedingungen bei unseren Lieferanten bekommen. 8 Mio. EUR fließen in den Ausbau unseres Vertriebs. Wir wollen unser Einzelhandsgeschäft vergrößern, um künftig höhere Umsätze zu erzielen und die Anleihe aus dem eigenen Cashflow zurückzuzahlen.


BondGuide: Bei Ihrer Anleihe gibt es eine Ausschüttungssperre. Können sie die näher erläutern?
Peters: Wir wollen verhindern, dass sich erneut Gesellschafter am Investionsvolumen bedienen können. Deshalb dürfen Gewinne erst ausgeschüttet werden, wenn die Eigenkapitalquote mindestens 20% beträgt. Momentan liegt sie bei rund 30%. Durch die Anleihe wird sie allerdings auf 15% zurückgehen.


BondGuide: Gibt es noch andere besondere Schutzrechte für die Anleger?
Peters: Man kann zwar nicht von einer besicherten Anleihe sprechen. Wir haben uns jedoch die Auflage erteilt, dass die Marken- und Schutzrechte nicht beliehen werden dürfen. Das bedeutet für den Anleger mehr Sicherheit.


BondGuide: Als norddeutsches Unternehmen ist eine Notierung im Stuttgarter Bondm ungewöhnlich. Warum haben Sie sich für diesen Börsenplatz entschieden?
Leuze: Ja, das hat einen einfachen Grund: Es gibt in Wilhelmshaven keine Börse und ich komme aus der Region Stuttgart. Um Stuttgart herum gibt es viel Textilindustrie, auch die Textil-Dynastie unter dem Namen Leuze, zu dessen Familie ich gehöre – bis hin zu einer Mineralquelle, die Freizeitbad Leuze heißt. Der Eindruck bei den Gesprächen an den Börsen war zudem – wir wollen das mit der Mannschaft in Stuttgart machen!

BondGuide: Herr Leuze, Herr Peters, vielen Dank für das interessante Gespräch!
Das Interview führte Thomas Müncher.

Anleiheübersicht – Peine GmbH

WKN

A1T NFX

Erstnotiz

5. Juli

Zeichnungsfrist

24. Juni bis 3. Juli

Ausgabepreis

100%

Kupon

8,00% p.a.

Stückelung

1.000 EUR

Laufzeit

5 Jahre

Marktsegment

Bondm, Börse Stuttgart

Emissionsvolumen

bis zu 15 Mio. EUR

Rating/Anleihe

BB- (Creditreform)

Banken/Sales

Direktvertrieb

Financial Advisor

FMS AG

Internet

www.peinegmbh.com

Geschäfts- und Kennzahlen – Peine GmbH

 

2012

2013e

2014e

Umsatz

23,7

25,6

31

EBIT

0,3

0,8

2,2

Jahresüberschuss

0,01

-0,7

0,7

jeweils in Mio. EUR
Quelle: Unternehmensangaben, Creditreform

Bewertung – Peine GmbH

Wachstumsstrategie/Mittelverwendung:

****

Peergroup-Vergleich:

***

Kennzahlen (Zinsdeckung, Gearing o.Ä.):

**

IR/Bond-IR:

*****

Covenants:

****

Liquidität im Handel (e)

*

Fazit by BondGuide

*** (interessant – Chancen/Risiken ausgeglichen)