Alno AG: neuer Eigentümer am Herd!

ALNO Aktiengesellschaft: Closing des Kaufvertrags beim Küchenmöbelhersteller ALNO
Foto @ ALNO AG

Aufbruchstimmung bei der Alno AG: Beim insolventen Küchenmöbelhersteller steht mit dem britischen Finanzinvestor RiverRock künftig ein neuer Eigentümer am Herd. Der Kaufvertrag für den Asset Deal wird nach Erfüllung aller wesentlichen Bedingungen nunmehr vollzogen. Und die Anleiheinhaber? – Schauen sie am Ende wieder in die Röhre?

Damit wird der kurz vor Weihnachten unterschriebene notarielle Kaufvertrag zwischen beiden Parteien zur großen Freude und Erleichterung der Mitarbeiter am Hauptstandort Pfullendorf wirksam.

Im Zuge des Distressed Mergers gehen alle im Kaufvertrag vereinbarten Vermögenswerte wie Maschinen, Grundstücke und Markenrechte mittels übertragender Sanierung auf RiverRock über.

Finanzielle Details wurden diesmal zwar nicht kommuniziert, der Kaufpreis für den Erwerb der Assets wurde zuvor jedoch auf 20 Mio. EUR festgelegt.

„Ich freue mich sehr, dass mit dem Closing nun unser Ziel erreicht ist, Alno eine Zukunftsperspektive zu geben. Es herrscht eine beeindruckende Aufbruchsstimmung. Dies zeigt sich in der Motivation und dem Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter […]“, so Insolvenzverwalter Prof. Dr. Martin Hörmann.

ALNO Aktiengesellschaft: Closing des Kaufvertrags beim Küchenmöbelhersteller ALNODie Neue Alno GmbH dürfte mit dem erfolgten Closing des Deals ihren operativen „Küchendienst“ in Kürze antreten.

Jetzt ist die Gewissheit da, nun kann es losgehen“, zeigt sich Andreas Sandmann, Geschäftsführer der Neuen Alno GmbH, euphorisch. Die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebs und der Produktion laufen auf Hochtouren. Die hierfür notwendige Personalstärke sei bereits erreicht und die Funktionsfähigkeit der Bereiche und Abteilungen vorhanden – die ersten neuen Alno-Küchen sollen noch in Q1 ausgeliefert werden.

Unterdessen läuft das Insolvenzverfahren über die verbliebene Alno-Restegesellschaft losgelöst von der weiteren Entwicklung der Neuen Alno GmbH weiter. Insolvenzverwalter Hörmann verspricht, sich im Interesse der Gläubiger um die Aufarbeitung der Vorgänge aus der Vergangenheit zu kümmern.

ALNO AG 2013/18 (WKN: A1R1BR)

ALNO AG 2013/18 (WKN: A1R1BR)

In diesem Zusammenhang dürfte auch geklärt werden, ob und mit welcher Quote die Inhaber der 45 Mio. EUR schweren 8,5%-Unternehmensanleihe 2013/18 (WKN: A1R1BR) aus der Alno-Küche entlassen werden (könnten).

Schon am morgigen Dienstag wird den Gläubigern auf der ersten Gläubigerversammlung ein erster Zwischenbericht zum aktuellen Verfahrensstand von der Insolvenzverwaltung präsentiert.

Das neue jährliche BondGuide Nachschlagewerk ‘Anleihen 2017′ ist da – hier der Link zum e-Magazin / Download! Für Interessierte stellen wir außerdem weiterhin die Vorjahres-Ausgabe Anleihen 2016′ als e-Magazin / Download zur Verfügung.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !